Jäger, Simone: Inklusion und Selbstbestimmung in stationären Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen. Perspektiven von pädagogischen Fachkräften, Kindern und Jugendlichen

Das Inklusionsverständnis im vorliegenden Beitrag wird breit gefächert dargelegt und hatte zunächst den Fokus auf Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Da zum Zeitpunkt der Erhebung, keine Klient*innen mit einer Behinderung in den ausgewählten stationären Einrichtungen lebten, wurden die fremduntergebrachten Kinder und Jugendlichen vor Ort interviewt. Die Interviews mit den Fachkräften der stationären Einrichtung hingegen wurden zu Themenschwerpunkten Inklusion und Selbstbestimmung in Bezug auf Behinderung befragt. Die Ziele des Forschungsprozesses sind die Selbstbestimmung aus der Sicht der jungen Heranwachsenden und den Expert*innen zu erfassen und den inklusiven Gedanken der KJH-Einrichtungen aufzuspüren. Aus den Recherchen entstand die Forschungsfrage „Welche Rahmenbedingungen bieten stationäre KJH-Einrichtungen für Kinder und Jugendliche in Bezug auf Inklusion und Selbstbestimmung?“ Den theoretischen Rahmen bildet der Begriff der „totalen Institution“ des Soziologen Erving Goffman (1973), sowie aktuelle Fachdebatten über Selbst- und Fremdbestimmung der Klient*innen, die Qualitätsstandards in der Kinder- und Jugendhilfe, Gewaltprävention und De-Institutionalisierung. Darüber hinaus werden die Begriffe Selbstbestimmung, Inklusion, die UN-Kinderrechtskonvention und die UN-Behindertenrechtskonvention in Bezug auf die Kinder- und Jugendhilfe genauerer Betrachtung unterzogen. Das Forschungsvorhaben wurde mithilfe von Leitfaden gestützten Interviews durchgeführt, diese wurden transkribiert und mittels der Grounded Theory Methode empirisch bearbeitet. Es wurden insgesamt zehn Interviews durchgeführt, die gewonnen Ergebnisse wurden in acht Kernkategorien zusammengefasst. Die Datenanalysen zeigen, dass trotz der Bemühungen der internationalen-Konventionen konzeptionelle, finanzielle und politische Maßnahmen erforderlich sind, u.a. um einen gesamtgesellschaftlich barrierefreien Zugang für alle zu ermöglichen. Herausforderungen und Schwierigkeiten ergeben sich aus den Machtverhältnissen, die sich vor allem durch die Covid-19-Pandemie entwickelten.